Alternativer Bärenpark Worbis, täglich geöffnet
Alternativer Bärenpark Worbis
Duderstädter Allee 49, 37339 Leinefelde-Worbis
CORONA-HINWEIS: Unsere Parks haben täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet und es ist keine Voranmeldung nötig. Bitte halten Sie sich an die Corona-Regelung im Park. Hunde an der Leine sind erlaubt.

search

Timberwolf

Seit 2000 ist der Canis Lupus, der Grauwolf, nach gut 150 Jahren endlich wieder in Deutschland heimisch. Ein Erfolg für den Umwelt-, Tier- und Artenschutz – denn genau wie Luchs und Bär gehört auch er in die heimischen Wälder und nicht in Gefangenschaft! Am heutigen 30. April ist der offizielle Tag der Wölfe und dies möchten wir gerne zum Anlass nehmen, um den graupelzigen Vierbeinern eine Stimme zu geben, warum in unserem Tierschutzprojekt Wölfe leben und welchen Effekt sie auf die Bären haben.

AYLA, ADENA und MILAN sind die drei Wölfe, die im Projekt WORBIS leben. Letzterer stammt aus einem Rudel, dass einst in einem Freizeitpark einem tristen Dasein ausgesetzt war und heute bei unseren Kollegen im Projekt SCHWARZWALD leben. MILAN als Altwolf wurde von seinen jüngeren Artgenossen getrennt und genießt nun seinen wölfischen Lebensabend in unserer Seniorenresidenz. AYLA und ADENA sind hier in WORBIS geboren wurden. Sie sind die letzten Wildtiere, die in unserer Obhut auf die Welt gekommen sind, denn nach ihrem Wurf 2006 haben wir ein für alle Mal beschlossen, uns gegen die Zucht von Wölfen in Gefangenschaft einzusetzen. Sie markieren somit also einen sehr wichtigen Entwicklungsschritt unserer Tierschutzarbeit.

Für eine Auswilderung sind Wölfe, die in Menschenhand geboren und aufgewachsen sind, leider zu stark fehlgeprägt für ein Leben in der Natur. Um ihnen dennoch ein naturnahes, verhaltensgerechtes Leben zu ermöglichen, bieten wir ihnen ein geschütztes Fleck Wald in unserem Tierschutzprojekt. Dort leben sie gemeinsam mit Bären. Dies ist förderlich für beide Arten. Ein ehemaliger Grabenbär wie MAX zum Beispiel, lernt durch die Gemeinschaftshaltung ein stückweit seine Wildtierinstinkte kennen. Daher nennen wir die Wölfe in unserem Projekt liebevoll „Therapeuten“ der misshandelten Bären.

Wir hoffen durch unsere Arbeit für die Akzeptanz der Wölfe in freier Wildbahn beizutragen und somit ihren natürlichen Lebensraum zu schützen. Wir danken daher allen Paten, Spendern und Unterstützern unseres Projekts und freuen uns natürlich über jeden weiteren Zweibeiner, der ein Teil davon werden will.

 

Nächste Termine

  • 10.10.2020 Nacht der Wölfe

    Wölfe, sie zu verstehen heißt die Natur zu verstehen. Was können wir von ihnen lernen? Wie gehen wir mit ihnen

    Read More
  • 10.10.2020 Arbeitseinsatz

    Im Oktober heißt es endlich wieder anpacken für den Tierschutz bei unserem bärenstarken Arbeitseinsatz! Schon mal Termin vormerken - nähere Infos

    Read More
  • 11.10.2020 Arbeitseinsatz

    Im Oktober heißt es endlich wieder anpacken für den Tierschutz bei unserem bärenstarken Arbeitseinsatz! Schon mal Termin vormerken - nähere Infos

    Read More
  • 1

Folgen Sie uns auch auf: