CORONA-HINWEIS: Unsere Parks haben täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet und es ist keine Voranmeldung nötig. Bitte halten Sie sich an die Corona-Regelung im Park. Hunde an der Leine sind erlaubt.

search

RONJA und RAIK sind wohlbehalten in den Freianlagen angekommen!

RONJA und RAIK

Mittwochfrüh, 7:00 Uhr in einer Freianlage hinter den Kulissen unseres Tierschutzprojekts: die beiden Wolfshybriden RONJA und RAIK werden aus den Transportboxen in die Anlage entlassen. Sie verschwenden keine Zeit und springen förmlich in das grüne Dickicht ihres neuen Zuhauses. Sie, die dominante Fähe mit dem dunklen Fell, und er, der zurückhaltende Rüde mit heller Färbung, lebten zuvor illegal in Privathaltung.

Diese gelten als F1 bzw. F2, stammen also in erster und zweiter Generation von einem Wolf ab. Diese Tiere gehören nicht in Privathaltung! Leider gibt es immer noch zahlreiche Menschen, die aus falschverstandener Faszination für den Wolf jene Mischlinge besitzen...

Weiterlesen ...

Live Ticker – Rettungsaktion Wolfshybrid

Wolfshybriden

Das Einsatz-Team der STIFTUNG für BÄREN ist in diesem Moment unterwegs und rettet zwei Wolfshybriden. Die beiden Tiere – RONJA und RAIK – lebten jahrelang in illegaler Privathaltung [Baden-Württemberg] und wurden nun beschlagnahmt.

Die Problematik der Züchtung und illegaler Haltung von Wolfshybriden, also von Wolf-Hund-Mischlingen, ist leider zurzeit ein weit verbreiteter Trend, der zudem stark vermarktet wird. Doch die niedlichen kleinen Welpen wachsen zu Wildtieren heran, die große Probleme für die Halter zur Folge haben, da die Tiere im Erwachsenenalter kaum mehr zu handhaben sind. Abgesehen davon ist es ein großes Leid, was den Vierbeinern dadurch angetan wird.

Die Aktion...

Weiterlesen ...

Auffangstationen brauchen Ihre Hilfe mehr denn je

Helft uns ihnen zu helfen

Die Ausbreitung von COVID-19 bedroht das Überleben tausender Tiere in europäischen Auffangstationen und Schutzzentren. Die Eurogroup for Animals appelliert an die Großzügigkeit der Bürgerinnen und Bürger, um diese Krise zu überstehen.
Die Auffangstationen [wie die Tierschutzprojekte der STIFTUNG für BÄREN] in Europa können hauptsächlich dank der Großzügigkeit privater Spender, in einigen Fällen durch die Einnahmen aus Eintrittsgeldern betrieben werden. Infolge der Beschränkungen, die durch COVID-19 in den nahezu abgeschotteten europäischen Ländern eingeführt wurden, bleiben Besucher jedoch aus.
Auffangstationen und Schutzzentren bieten ein besseres Leben für Tiere, die unter schlechten Haltungsbedingungen in Zoos leiden mussten, in Zirkussen grausam ausgebeutet oder von privaten...

Weiterlesen ...

Folgen Sie uns auch auf: